Aktuelle Nachrichten aus der Zeitarbeit und Personaldienstleistung

„Fördern und Fordern“ in Einklang bringen: Das neue Integrationsgesetz

Die Eingliederung von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt fördern und gleichzeitig Integrationsbereitschaft einfordern soll das neue Integrationsgesetz, dessen Entwurf das Bundeskabinett kürzlich beschlossen hat. Er enthält wichtige Neuerungen und baut alte Hürden ab. Der DIHK sieht jedoch noch Verbesserungsbedarf, insbesondere bei den neuen Regelungen zur Vorrangprüfung, der Ausbildungsförderung sowie bei den Integrationskursen.

Quelle: www.dihk.de

Änderungen zum Eingliederungszuschuss (EGZ) der BA

Arbeitgeber können zur Eingliederung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, deren Vermittlung wegen in ihrer Person liegender Gründe erschwert ist, einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt zum Ausgleich einer Minderleistung erhalten (Eingliederungszuschuss). Hier gab es zum 20. Mai 2016 weitreichende Änderungen welche als PDF zusammengefasst bei der Arbeitsagentur heruntergeladen werden kann.

Multiposting – Stellenanzeigen von Minuten in allen Jobbörsen

Für Firmen, welche Stellenausschreibungen gezielt im Internet platzieren möchten – meistens für einen Bruchteil des Budgets, welches sie für eine Anzeige in der Zeitung aufwenden würden – stellt sich die Frage, welche der Stellenbörsen den richtigen Kandidaten liefert und wo ihre Vakanzen am häufigsten von der anvisierten Zielgruppe gesichtet werden. Aber auch hierfür hat der Online Recruiting Markt intelligente und praktische Lösungen hervorgebracht: das Anzeigen Multiposting!

Demographischer Wandel: Zeitarbeit als Chance für Arbeitgeber

Der demografische Wandel in Deutschland führt zu einem Mangel an Fachkräften. Mit familienfreundlichen, flexiblen und individuellen Modellen können Unternehmen und moderne Personaldienstleister Mitarbeiter binden und halten. Zur Unterstützung des betrieblichen Flexibilisierungsbedarfs ist Zeitarbeit ein sinnvolles und bewährtes Beschäftigungsmodell. „Die Kernkompetenz von Zeitarbeit ist das bedarfsgerechte Management vielseitig einsetzbarer Fachkräfte.

iGZ-DGB-Tarifvertrag: Mindestlohn in der Zeitarbeit steigt zum 1. Juni

Zeitarbeitskräfte werden künftig mehr Geld in der Tasche haben: Zum 1. Juni steigt der Mindestlohn im iGZ-DGB-Tarifvertragswerk. In Westdeutschland wird dann keine Zeitarbeitskraft mehr weniger als 9 Euro verdienen, in Ostdeutschland steigt die Lohnuntergrenze auf 8,50 Euro. In Westdeutschland steigt der Lohn um 2,3 Prozent (zuvor 8,80 Euro), in Ostdeutschland um 3,7 Prozent (zuvor 8,20 Euro).In der höchsten Tarifstufe 9 verdienen Zeitarbeitskräfte mindestens 20 Euro (West) bzw. 18,03 Euro (Ost). Je nach Zeitarbeitseinsatz gibt es zudem Zuschläge für Nacht-, Sonntags-, Feiertags- oder Mehrarbeit.