Aktuelle Nachrichten aus der Zeitarbeit und Personaldienstleistung

Arbeitnehmerüberlassung ohne Erlaubnis – wettbewerbswidrig?

Fest steht, dass eine illegale Arbeitnehmerüberlassung mit einschneidenden Konsequenzen verbunden sein kann, insbesondere für das Kundenunternehmen, das auf Grundlage der gesetzlichen Fiktion eines Arbeitsverhältnisses mit dem eingesetzten Mitarbeiter (§ 10 Abs. 1 S. 1 AÜG) ohne sein Zutun auf einmal mehr Arbeitnehmer beschäftigt, als diesem wohl lieb sein dürfte. Umgekehrt werden dem Personaldienstleister ggf. für dessen Betrieb wichtige Mitarbeiter entzogen; dem Arbeitnehmer wird – auch ohne und sogar gegen dessen Willen – ein neuer Arbeitgeber „aufgedrängt“.

Sechs Tipps für erfolgreiches Talent-Management

Der „War for Talent“ und Fachkräftemangel sind in aller Munde: Die Gewinnung und Bindung hochqualifizierter Fach- und Führungskräfte sowie digitaler High Potentials, die meist zur Generation Y gehören, wird immer schwieriger. Doch erfolgreiches Talent-Management ist kein Hexenwerk: Wer von Anfang an Zeit in die Mitarbeitergewinnung und -bindung investiert, verschafft sich Vorteile im Wettkampf um die Besten. Sechs Tipps, die es zu beachten gilt.

Das passiert, wenn ein Unternehmen die Chefs abschafft

“Sei witzig und ein bisschen verrückt”: So heißt einer der zehn Grundwerte, die der US-Onlinehändler Zappos seinen Mitarbeitern vorgibt. Die neuste Idee des Chef Hsieh war dann doch zu verrückt für die Belegschaft.

Hsieh setzt seit kurzem auf das Organisationsmodell “Holocracy”, in dem es keine Chefs mehr gibt, außer ihm. Etwa 14 Prozent der Belegschaft haben wegen seiner Einführung gekündigt, schreibt die US-Zeitung, viele Mitarbeiter fühlen sich von dem neuen System überrumpelt und vorherige Chefs verloren Ihren Autorität.

Regulierungen zum Equal Pay hätten Negativfolgen für Branche

„Wir werden unangemessene Regulierungspläne der Bundesregierung zum Equal Pay nach neun Monaten und zur Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten auf keinen Fall kritiklos hinnehmen”, skizzierte iGZ-Verbandsjurist Stefan Sudmann beim iGZ-Mitgliedertreffen in Erfurt ein wichtiges Handlungsfeld des Arbeitgeberverbandes in den kommenden Monaten.

VIDEOÜBERWACHUNG IM ARBEITSVERHÄLTNIS

In jedem Arbeitsverhältnis besteht für den Arbeitgeber ein Interesse daran, die bei ihm beschäftigten Arbeitnehmer in verschiedener Hinsicht zu kontrollieren. Aber wie verhält es sich wenn ein Arbeitgeber eine Detektei zur Überwachung der Mitarbeiter außerhalb des Arbeitsplatzes beauftragt? Im nachfolgenden Fall arbeitete die Mitarbeiterin un Klägerin rund sieben Monate im Unternehmen, als es nach Meinungsverschiedenheiten mit ihrem Chef zum Krankheitsausfall kam.